Fehnmuseum Eiland

PDFE-Mail
Fehnmuseum Eiland
Willkommen im Land der Fehne
Beschreibung

Zu Beginn des Museumsbesuches liest der Besucher die Gründungsurkunde Großefehns. Im Erbpachtbrief des Grafen Ulrich von Ostfriesland vom 27. November 1633 werden den vier Emder Bürgern Simon Thebes, Cornelis de Reckener, Claes Berends und Gerd Lamberts 400 Diemat (400 ha) Moorfläche "in ewiger Erbpacht" zur Abtorfung und zur Umwandlung in Kulturland überlassen.

Im Museum ist zunächst ein anschauliches Fehnmodell mit Mühle zu bewundern. Auf einem Fehnkanal fährt ein Torfkahn, Torfmuttje genannt, in eine Kanalschleuse ein. Am Kanalufer stehen Fehntjer Häuser, auf der gegenüberliegenden Kanalseite ist das Torfstechen der Kolonisten dargestellt. Es ist zu erkennen, wie weit sich die Fehntjer bereits um 1850 längs der Kanäle in das Moor "hineingegraben" haben, so daß man durchaus von einem regelrechten Torftagebau sprechen kann. Trotz der im Vergleich zu niederländischen Vorbildern geringeren Tiefe und Breite der Kanäle hatte sich damals bereits ein im ständigen Fortschritt befindliches Gemeindeswesen entwickelt.

 

homepage des anbieters02